Marina di Torregrande (Porto Turistico di Oristano)

Torregrande - Oristano: Fischerhafen und Einheimische

In Torregrande (www.marineoristanesi.it) und in den Golf von Oristano einzufahren, gibt es nicht so rasend viele gute Gründe – denn er liegt nicht wirklich auf dem Weg und bei Oristano liegt er schon dreimal nicht (um via Bus in die City zu kommen, braucht man Geduld und Abenteuerlust). Der Ort Torregrande liegt ebenfalls ein gutes Stück entfernt vom Hafen (geschweige denn, Oristano) und ist eine reine Feriensiedlung. Und nicht mal richtig hübsch.

Dennoch gibt es zwei wirkliche Argumente für Torregrande.

1. Nicht selten grillt einfach ein Fischer am Steg den Fang des Tages und lädt Segler ein. Und ihr könnt in der Region richtig gut essen, die Restaurants werden von den vielen Fischern des Ortes beliefert.  (Update 2019: Es gab im hemdsärmeligen Hafenrestaurant leider einen Brand, ich muss mal gucken, ob es wieder offen ist … das Essen war jedenfalls richtig gut).

2. Man kommt raus aus dem klassischen „Wir-Segler-bleiben-unter-uns“-Modus. Denn hier liegen viele sardische Boote und man kommt mit Sicherheit in Kontakt mit Einheimischen. In der Bucht bei Santa Caterina (s.o.) sprachen wir mit einem dort lebenden Sarden, der sein Boot in Torregrande liegen hatte. Es entspann sich ein wirklich nettes Gespräch und interessante Kontakte knüpft man hier auf jeden Fall.

Last but not least habe ich mein eigenes Boot hier gekauft und der Hafen ist darum Teil meines Lebens und wert, hier erwähnt zu werden 🙂

Platz in der Hauptsaison? Immer! Don’t worry.

Kontakt und Koordinaten

 

Marine Oristanesi Srl
Porto Turistico Torregrande
09170 Oristano (OR)

Telefon +39 0783 22189

www.marineoristanesi.it
Email info@marineoristanesi.it

Infrastruktur

Der Hafen ist nicht wirklich modern, die Sanitäreinrichtungen sind aber in Ordnung. Echte Einkaufsmöglichkeiten gibt es erst im einige Kilometer entfernten Oristano. Der Hafen ist recht groß, aber eben etwas ab vom Schuss gelegen.

Fischerhafen Torregrande
Fischerhafen Torregrande

 

 

Torregrande - Oristano: Fischerhafen und Einheimische
Torregrande – Oristano: Fischerhafen und Einheimische
Mein Boot im Golfo di Oristano
Mein Boot im Golfo di Oristano

Cala Gavetta, La Maddalena

La Maddalena Cala Gavetta im anrückenden Schlechtwetter

Cala Gavetta ist der Altstadt-Hafen von La Maddalena, ruhig gelegen und wirklich hübsch und praktisch. Es ist der Hafen der Comune, und eher für Kurzlieger gedacht (länger als drei Tage nur mit Ausnahme). Direkt am Hafeneingang (bei der Tankstelle und dem kleinen Häuschen des Hafenmeisters) ist außerhalb der Einfahrt ein Transitkai gelegen, an dem kurzzeitig festgemacht werden kann (empfehlenswert nur bei sehr wenig Wind, und nicht bei Nordwest.

Ein paar kleinere Nachteile: 1. in der Hauptsaison quasi immer ausgebucht, Reservierungen werden nur telefonisch angenommen (morgens direkt anrufen); 2. er liegt direkt neben den Fähranlegern (mit entsprechend viel Verkehr); 3. Zugang zu Duschen und WC kostet extra, und sie sind nicht in bestem Zustand.

Kontakt und Koordinaten

  • VHF Channel 74
  • Assistenz von 8:00 bis 20:00
  • Telefon +39 0789 730121

 

Marina dell’Orso, Poltu Quatu

Sehr schöner Hafen an der Costa Smeralda: Poltu Quatu

Die Marina dell’Orso („Hafen des Bären“, weiß der Geier, warum die so heißt – vielleicht wegen des nahe gelegenen Bärenfelsen bei Palau)  Etwas schwer von See auszumachen und anzusteuern, ist Poltu Quatu aber ein richtig richtig schöner und moderner Hafen in einem kleinen Fjord, umrahmt von Granitfelsen. Er ist nicht so windgeschützt wie man vermuten würde, aber in der Haupt-Segelsaison (= Nebensaison) prima.

Die Marina ist relativ neu ausgebaut, hat aber leider hauptsächlich an große Yachten gedacht – von kleineren flachen Booten muss man hier und da klettern, und unsere Klampen waren an dem ersten zugeteilten Liegeplatz zu klein für die fetten Muringleinen. Die Lage ist traumhaft direkt vor Caprera – und um das Maddalena-Archipel zu erkunden.

Kontakt und Koordinaten

41.1362 N  9.4960 E

MARINA DELL’ORSO
Loc. Poltu Quatu snc – 07021 Arzachena (OT)

Telefon: +39 0789 99477  +39 0789 950084

E-Mail: marina@poltuquatu.com

Preisliste: Die Preise sind für die Costa sogar moderat (wenn man die Stege direkt am Hafenausgang wählt und Juli / August auslässt). » https://www.poltu-quatu.com/en/mdo-rates-contacts.php

Service

Im Sommer gibt es hier alles, was das anspruchsvolle Segler-Herz begehrt: Nach einem Winter in diesem Hafen müssen wir aber festhalten, dass der Service in der Nicht-Saison unterirdisch ist. Das Boot wird selbst in Starkwindphasen sich selbst überlassen, die Aufpasser an Land sind nicht wirklich parat.

Bei winterlichen Wetterlagen aus Nord / Nordost steht enormer Schwell und Wind im Hafen. Der Maestrale (Nordwest) fegt im Frühling um den Felsen, der den Hafen so hübsch macht und nimmt richtig Fahrt auf – man hängt quasi fest in der fjordähnlichen Struktur. Fazit: Sommer top, Winter, speziell in stürmischen Zeiten, flop.

(Nachtrag: Wir hatten wirklich Pech, Nordstürme sind tatsächlich relativ selten.)

Sturm aus Nord: selten, aber wenn, dann heftig
Sturm aus Nord: selten, aber wenn, dann heftig

Marina di Olbia

Mein Boot in der Marina di Olbia

Wer in Olbia einen geschützten Liegeplatz mit Infrastruktur sucht, steuert am besten direkt die Marina di Olbia an (www.moys.it). Das ist eine neu angelegte, moderne Marina, und in der Nebensaison auch zu moderaten Preisen. In der Hauptsaison (Juli bis September) allerdings ein recht kostspieliger Spaß – ich musste mal im August wegen technischer Probleme und einem starkem Maestrale dort ein paar Tage bleiben. Das war zwar schön, aber echt nicht gut fürs Budget 😉 Aber der Service ist insgesamt sehr gut.

Die Anfahrt durch den Golfo di Olbia ist trotz des Fährverkehrs geschmeidig, die Fahrrinne ist breit genug und die Fähren fahren langsam. Segeln ist hier übrigens nicht erlaubt. Aufpassen, wenn die Fähren vor ihrem Anleger drehen – Strömung und Schraubenwasser können die Navigation stören. Es gibt einige Unterwasserfelsen direkt vor dem Hafen (falls man seine Runden zum Tanken dreht, aufpassen.

Kontakt und Koordinaten

VHF KANAL 9
Telefon: +39 0789 645030
24h-Nummer: +39 338 8765449
(Anlegen in der Nacht/Notfälle)

MOYS Srl
Via Piovene, 8
07026 Olbia OT

Infrastruktur

  • Yachtservice (www.moys.it)
  • Werften und nautischer Service in direkter Umgebung
  • Duschen / WC  neu und gut gepflegt (Zugang mit Karte)
  • Tankstelle (die allerdings auch gern mal von Megayachten belegt ist)
  • Bar hat’s auch (leider etwas überteuert)
  • Einkaufszentrum in direkter Nähe
  • Busverbindung in die Innenstadt, von dort Zugverbindungen auf der gesamten Insel
  • Flughafen 3 km entfernt

Die Lage ist für alle, die mit ihrem Boot auf Sardinien überwintern wollen, bestens: Der Flughafen ist theoretisch sogar in Laufentfernung, praktisch bringt euch auf Anfrage sogar der Hafenservice hin. Gleiches in die Altstadt – zu Fuß ist es etwas mühsam, aber der Hafen ist gern behilflich. Falls der Bringdienst gerade nicht aktiv ist (Winter, Nebensaison) kann man auch mit dem Dinghi rüber an die Molo Brin fahren. Und für Sturmtage bzw. falls man gern mal wieder festen Boden unter den Füßen hätte, gibt es auch Appartments mit Blick aufs Boot.

Revier

Das Revier (Golfo Aranci, Isola Tavolara) prima für Tagesausflüge und abends hat die Stadt einige schöne Restaurants und Bars. Viele lassen Olbia aus, weil es ein wenig im Landesinneren liegt. Ich finde, das hat die Stadt nicht verdient 😉

Der Golfo di Olbia ist eingangs etwas kabbbelig, an windigen Tagen bildet sich eine leichte Kreuzsee zwischen Capo Figari und der Insel Tavolara (selbige hat noch ein paar Fiese Fallwinde, hier aufmerksam segeln, es kommt manchmal aus dem Nichts).