Le Saline

Weite Ankerbucht vor dem Capo d’Orso, mit kleinem Steg (gehört zum Campingplatz und der dort ansässigen Segelschule). Hier ankert man schön in sandigem Grund und kann recht nah an den Strand fahren.

Bei Mistral (Wind aus NW) sieht es ebenfalls aus wie eine Schutzbucht, das stimmt auch, aber nur mit Blick auf den Seegang. Der Wind zieht über das Hinterland von Palau trotzdem kräftig in die Bucht. Wenn Ihr ankert, dann möglichst nah an der nördlichen Seite, bei den Stegen.

Trotz Campingplatz und Feriensiedlung gibt es kaum Infrastruktur an Land. Am Campingplatz darf man für ein paar Euro gern die Duschen benutzen.

 

Cala Goloritzè, Golfo di Orosei (Ankerverbot 300 m)

Traumhaft schön - aber keine Ankerbucht mehr: Cala Goloritzè

Die sehr prägnante Bucht mit einer 124 Meter (manche Karten sagen auch 134 Meter) hoch aufragenden Felsmarke an Land (die man von Südost kommend allerdings erst spät sieht) und dem berühmten „Archittu“, einem Felsbogen an der Einfahrt der Bucht ist eigentlich schon immer, jetzt aber auch offiziell, mit aller Vorsicht zu genießen.

Denn April 2019 gibt es von der Gemeinde Baunei ein neues Regelwerk für den Supramonte di Baunei – und damit auch für die Buchten im Golfo di Orosei. Speziell die traumhafte Cala Goloritzè hat in den letzten Jahren sehr unter dem Tourismus gelitten, und nun ist der Spaß eben vorbei. Es gilt ein Ankerverbot ab 300 Meter ab der Küste. Auch die Anfahrt mit dem Dinghy ist nicht gestattet. Schwimmen oder über Land zu Fuß ankommen – das geht. Kosten ab der Hochebene Golgo bei Baunei 6 Euro – ob der heranschwimmende Segler am Strand abgefangen und zur Kasse gebeten wird, kann ich euch nicht sagen.

Als Ankerbucht ist sie aber eh nicht erste Wahl: Sie hat einen unangenehmen, seitlichen Schwell bei östlichen Winden. In beide Richtungen findest du aber Alternativen, z. B. die Cala Luna (die ähnlich wellig, aber mit ihren Höhlen auch schön anzusehen ist und nach Osten Cala Sisine.

Wer auf der Auguglia di Goloritzè klettern will, setze sich am besten vorher mit der Comune di Baunei in Verbindung (E-Mail: segreteria@comunedibaunei.it) oder mit ortsansässigen Kletterern. Ich bin gern behilflich, falls es Sprachhürden gibt

Position / Koordinaten

Nächste Häfen

Nach Süden ist der nächste Hafen Santa Maria Navarrese und nach Norden Cala Gonone (der allerdings keine Transitplätze hat, danach kommt La Caletta.

Isola dell’Ogliastra

Ankerbucht vor der Isola Ogliastra

Ein wunderschönes Plätzchen Welt, von dem man aus der Ferne gar nicht ahnt, wie hübsch und entspannt die Isola dell’Ogliastra ist. Genau genommen sind es sogar zwei kleine Inseln, auf denen Kormorane und Möwen leben, ganz tolle Atmosphäre. Wer sich um Möwengeschrei und -geschiss sorgt: Ersteres stört herzlich wenig, da die Tiere relativ früh schlafen gehen und auch tagsüber nicht permanent schreien. Die Angst vor Möwenschiss auf dem empfindlichen Teak oder Tuch ist auch unbegründet: Die kleinere der Inseln ist das „Klo“ der Vögel, man sieht es ihm auch an 😉

Position / Koordinaten

Isola dell’Ogliastra auf Open Sea Map: lat=39.96935&lon=9.74728

Nächste Häfen

Vor der Haustür der Häfen Santa Maria Navarrese und Arbatax gelegen.


Anmerkung: Navigationsrelevante Informationen sind unbedingt der aktuellen Seekarte zu entnehmen!!!  Die Ankerbuchten sind ausschließlich nach Gefallen und persönlichem Geschmack beschrieben. Die Infos haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ich übernehme keine Gewähr für Aktualität und Richtigkeit der Angaben.